Allfriede

Wer ist Allfriede?

Was soll ich über mich schreiben?
Nun, der Anfang meines irdischen Lebens in dieser Inkarnation war gänzlich in der materiellen, weltlichen Ebene begründet. Erst durch ein langes entbehrungsreiches, leidvolles Leben – mit 15 Jahren Vollwaise, Gefangenschaft in Polen, Flucht, gescheiterte Ehe, Scheidung usw. – bin ich in den reiferen Jahren auf den geistigen, inneren Weg gekommen.

Auch hier hat mich Gottvater Jesus Christus in allerlei Prüfungen gesetzt, damit ich mich bewähren sollte, um von Ihm als Sein Werkzeug, Seine Mittlerin und als Seine geistige Lehrerin eingesetzt werden zu können.

Im Februar 1987 bekam ich von Ihm das innere Wort geschenkt. Kurz darauf ließ Er mich über einen anderen Menschen wissen, dass ich die Nachfolgerin von Anni Grimm aus der Weisheitsschule Essen werden sollte.

Zunächst zögerte ich, diesen Auftrag anzunehmen. Doch dann sagte ich „Ja“ dazu. Vater Jesus Christus gab mir daraufhin allerlei Hinweise, was ich alles noch ablegen oder verbessern sollte. Mir war das sehr recht, denn ich wollte ein reiner Kanal werden und bleiben.

Die von mir über das innere Wort aufgenommenen Botschaften musste ich zuerst selbst verwirklichen, bevor sie als Lehrhefte weiter gegeben werden durften. Zu meiner Erleichterung schrieb ich für mich wichtige Sätze in ein separates Heft. Mit Hilfe von Vater Jesus Christus habe ich später daraus die „Lebenshilfen für jeden Tag“ zusammen gestellt. Einige Jahre später habe ich wiederum aus meinen „Lebenshilfen für jeden Tag“ Texte für meine Lehrbriefe übernommen. Übrigens: Der Name Allfriede wurde mir von Vater Jesus Christus gegeben. Mein weltlicher Name ist „Elfriede“ (Elfriede Lemke).

Nach Abschluss der vorgesehenen Lehrhefte im Mai 1993 durfte ich Seminare auf Spendenbasis geben. Hierbei erlebte ich immer wieder die Führung Gottes, Seine Kraft, Seine Liebe und Sein Dasein. Durch meine Gabe des inneren Sehens kann ich bei Gesprächen Zusammenhänge und Verhaltensursachen erkennen und mithelfen, so manches unterbewusste Programm aufzulösen.

Auf Wunsch von Gottvater Jesus Christus machte ich Ende 1997 fünf Wochen Urlaub auf der Insel La Palma. Hier ließ Gottvater Jesus Christus mich wissen, wie wichtig Ihm diese Insel ist. Er wünschte sich von mir, den Christusweg ohne Konfessionsbindung so, wie Er diesen durch mich lehrte, auf diese Insel zu bringen. Ich sollte die Schritte aufzeigen, die zum Christusgottesbewusstsein bzw. Gotteschristusbewusstsein führen. In diesem hohen Bewusstsein sind alle Aspekte der gelebten Liebe enthalten, siehe unter Link „Was ist die bedingungslose Liebe?“

Seinem Wunsch folgend übersiedelte ich im August 1998 auf die Insel La Palma.

Da meine Mission auf La Palma 2011 erfüllt war, wohne ich seit Oktober 2011 in Berlin.

Anmerkung: „Gottvater Jesus Christus“ ist für mich Gottvater Sohn und Heiliger Geist in der Ganzheit.