Einleitung

Allfriede sagt: Liebe Schwester, lieber Bruder im Geiste, ich möchte Dir gerne aus meinen Lebenserfahrungen, die mit vielen Dornen gespickt waren, Mut machen, Dir Hoffnung schenken, Dir einfach helfen, den Sinn des Lebens zu entdecken.

Diese und folgende Seiten sind für alle, die sich für den Christusweg ohne Konfessionsbindung interessieren und diesen lichtvollen Weg zum Christusgottesbewusstsein mit Freude und Ernsthaftigkeit und aus freier Willensentscheidung gehen wollen bzw. schon gehen.

Der wahre Christusweg ist kein Weg der Traurigkeit. Darum dürfen wir die Freude auch nicht vergessen.

Wahre Liebe fordert nicht, sie rechnet nicht auf. Wahre Liebe ist die Zauberkraft, mit der du vieles vermagst, so du diese Kraft richtig anwendest. Wahrhaft gelebte Liebe vermehrt sich bis ins Unendliche und kann da vieles Gebundene erlösen.

Vielleicht stehst Du gerade an einem Scheideweg, an einer Kreuzung, wo Du Dich entscheiden musst, in welche Richtung du laufen willst. Was immer es ist, halte inne, denke über Dein bisheriges Leben nach und frage Dich, ob Gott, der Schöpfer Himmels und der Erde wohl Sein Wohlgefallen daran hatte. Bist du traurig und verzagt, bist du enttäuscht von dem, was abgelaufen ist oder was gerade geschieht, weil du etwas anderes erwartet hast, bist du krank oder fühlst dich alleingelassen? Was immer es ist, halte inne und denke darüber nach, warum du lebst. Gerade durch große Krisen im menschlichen Bereich werden höhere, lichtere Stufen erreicht.

Du weißt, welche Gedanken deine Lebensharmonie und dein Heilsein ungünstig beeinträchtigen. Darum wache und bete, auf dass du im Licht bleibst und deine Liebelichtschwingung immer im Fluss, in Bewegung ist. Du weißt auch, dass du durch deine Gedanken am Schicksal und Leben deiner Mitmenschen mitwirkst. Darum bemühe dich, du Kind Gottes, das Leben um dich im Lichterglanz der wahren Gottesliebe zu sehen. Dadurch trägst du dazu bei, dass das Liebelicht Gottes auf dieser Erde intensiviert wird. Segne auch alles, was dir nicht behagt.

Wenn du dich nun entschließt zum positiven, göttlichen Denken durch Gedankenkontrolle, so sei nicht verzagt, wenn es nicht gleich klappt. Hab mit dir selbst Geduld, denn nur wer mit sich selbst Geduld hat, hat auch mit anderen Geduld und Nachsicht.

Wie oft stehen Banalitäten zwischen Menschen und doch machen gerade diese banalen Kleinigkeiten das Leben zweier oder mehrerer Menschen schwer. Springt doch über euren Schatten und geht aufeinander zu. Schließt Frieden untereinander. Reicht euch in dieser Zeit die Hände. Das ist auch ein Aspekt der Vorarbeiten für die neue Zeit auf Erden …“

Trachte danach, mit jedem Tag Gott mehr zu lieben. Das wird auch Deinen Glauben an eine höhere Macht und Kraft, also an Gott, den Schöpfer Himmels und der Erde, immer stärker werden lassen. Du weißt dich dann immer mehr von Gott beschützt, geliebt, geführt und geleitet. Vertrauensvoll kannst du dich in Seine Hände legen.